Welche Inhaltsstoffe haben Lupinen?

Welche Inhaltsstoffe haben Lupinen?

 

Eiweiß

Der sehr hohe Eiweißgehalt ist vergleichbar mit dem der Sojabohne. Das Eiweiß ist besonders hochwertig, da es alle essentiellen Aminosäuren enthält.

Fett

Die Samen enthalten nur wenig Fett (ca. 6 %, im Vergleich dazu: Sojabohne ca. 20 %), das überwiegend aus wertvollen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht (ca. 24-40 % einfach ungesättigte Ölsäure, ca. 45-49 % mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäure Linolsäure, ca. 1-8 % mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure Linolensäure).

Kohlenhydrate

Die Samen enthalten kaum direkt verwertbare Kohlenhydrate. Dies wirkt sich günstig auf den Blutzuckerspiegel aus. Weiterhin sind Lupinen(-produkte) glutenfrei, was sie für Personen mit Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) attraktiv macht.

Ballaststoffe

Der hohe Ballaststoffgehalt der Lupinensamen sorgt für eine verbesserte Verdauung und kann Darmkrebs vorbeugen, aber auch den Cholesterinspiegel senken.

Vitamine

Vor allem die hohen Gehalte an Carotinoiden und Vitamin E sorgen dafür, dass das im Samen enthaltene Fett nicht so schnell ranzig wird. Für den Menschen stellen sie einen wichtigen Oxidationsschutz der Zellen dar. Vitamin B1 ist für den Kohlenhydratstoffwechsel notwendig.

Mengen- und Spurenelemente

Mit hohen Gehalten an Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen tragen die Lupinensamen zu einer guten Mineralstoffversorgung bei. Dabei reguliert Kalium den Wasserhaushalt, Kalzium ist für den Knochenaufbau unabdingbar, Magnesium ist wichtig für die Reizübertragung zwischen Nerven und Muskeln und Eisen benötigen wir für den Sauerstofftransport.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Den sogenannten Isoflavonoiden sagen Wissenschaftler krebshemmende und antioxidative Wirkungen nach.

Weitere Vorteile

Die Samen sind praktisch purinfrei und damit auch für Gicht-Patienten geeignet. Sie enthalten auch weniger blähende Inhaltsstoffe als andere Hülsenfrüchte. Das macht sie besonders verträglich.