Was sind die Unterschiede zu anderen Geräten?

Was sind die Unterschiede zu anderen Geräten?

 

Es werden am Markt einige Zubereiter für Sojamilch und mehr angeboten. Selbstverständlich sind uns diese Produkte sehr genau bekannt, doch wir möchten an dieser Stelle keine vergleichende Werbung betreiben.

Wir haben aber auch Verständnis für Ihre Situation, wenn Sie sich für den Kauf eines Milchzubereiters interessieren.
Sie sind von Produktbeschreibungen und angepriesenen Vorteilen regelrecht erschlagen und es fällt Ihnen evtl. nicht leicht, die verschiedenen Angebote objektiv zu vergleichen.

Als Unterstützung möchten wir Ihnen hier einige Entscheidungskriterien geben, die bei der Auswahl helfen können:

  • Wird ein Siebfilter verwendet?
    Milchzubereiter der ersten Generation haben diese Technologie im Einsatz. Dabei befüllen Sie ein eigenes Filtergehäuse mit den Zutaten und schrauben es dann auf das Gerät auf. Die Nachteile dabei sind die deutlich begrenzte Füllmenge, das mühsame Befestigen des Siebfilters und die erschwerte Reinigung, da der feine Filter leicht verstopfen kann. Modernere Zubereiter verwenden deshalb stets ein System ohne angeschraubten Siebfilter.
     
  • Welche Einsatzgebiete bietet der Zubereiter?
    Durch automatische Programme können bestimmte Drinks oder manchmal auch Speisen zubereitet werden. Selbstverständlich haben Sie dabei eine Vorstellung, was Sie benötigen. Denken Sie aber auch daran, dass sich Ihr Bedarf in ein oder zwei Jahren ändern kann. Vielleicht möchten Sie dann auch diverse Getreide- und Nussdrinks oder einen festen Brei mit Hafer oder Reis probieren, usw. Ein Mehr an Funktionen sichert Ihre Investition in das Küchengerät, da es Ihnen auf lange Sicht mehr Möglichkeiten bietet.
     
  • Gibt es eine erleichterte Reinigung?
    Gerade wenn Sie das Gerät mehrmals pro Woche verwenden wollen, ist es sehr wichtig, wie leicht und schnell die Reinigung erfolgen kann. Wenn Sie dazu spezielle Merkmale und nachvollziehbare Argumente in der Beschreibung finden, dann ist das durchaus positiv zu werten. Vielleicht gibt es ein Video, das die Reinigung zeigt? Und manche Geräte verfügen sogar über automatische Reinigungsprogramme.
    Auch interessant: Wie ist die Oberfläche an der Geräteunterseite beschaffen?
    Ist die Messer-Stange z.B. mit sichtbaren Schrauben befestigt? Sind andere Unebenheiten sichtbar?
    Je glatter und ungestörter die Oberfläche ist, desto leichter fällt die Reinigung nach der Zubereitung. Speisereste können sich so nicht festsetzen und sind in wenigen Sekunden entfernt.
     
  • Wie sieht die Bedienungsanleitung aus?
    Ein schlauer Tipp für alle elektrischen Haushaltsgeräte: Laden Sie sich VOR dem Kauf die komplette Bedienungsanleitung als PDF-Datei runter! So können Sie in Ruhe alles durchlesen (kein Verkaufstext) oder bestimmte Details prüfen und sich so ein noch besseres Bild machen. Außerdem wäre das dann nach dem Kauf Ihre Anleitung zur Bedienung, die Sie in gedruckter Form erhalten. Seien Sie skeptisch, wenn Ihnen ein Anbieter keine Möglichkeit bietet, die Bedienungsanleitung kostenlos und unverbindlich runterzuladen.
     
  • Ist es ein fairer Preis?
    Dieses Kriterium liegt auf der Hand spielt natürlich auch eine Rolle. Achten Sie beim Preisvergleich auf zusätzliche Artikel, die inkludiert sind. So erhalten Sie manchmal Sojabohnen dazu oder auch Zubehör zur Herstellung von Tofu. Wenn sich unabhängig davon die Preise Ihrer "Kandidaten" um 20 €, 30 € oder mehr unterscheiden, dann hat der Grund leider nicht immer nur mit Qualität zu tun.
    Im Online-Handel befinden sich die Produkte oft in einer langen Kette von Hersteller über Verkäufer zum Wiederverkäufer bis zum Angebot. Jeder möchte daran etwas verdienen und deshalb wird der Verkaufspreis für Sie so hoh als möglich angesetzt.
    Sie können erkennen, ob es sich um ein Wiederkaufs-Produkt handelt, in dem Sie einfach in Google nach dem Produktnamen suchen. Wenn sich dann etliche Anbieter zeigen, ist es ein Hinweis auf eine Verkausstrategie in mehreren Ebenen, bei der Sie als Konsument oft drauf zahlen.
     
  • Garantie oder Gewährleistung?
    Die Begriffe "Garantie" und "Gewährleistung" werden immer wieder verwechselt, falsch verstanden oder nicht richtig angewendet. Sie haben immer ein Recht auf 2 Jahre (24 Monate) Gewährleistung bzw. Mängelhaftung. Es bedeutet, dass der Verkäufer dafür einsteht, dass die verkaufte Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln ist. Daher haftet der Verkäufer für alle Mängel, die schon zum Zeitpunkt des Verkaufs bestanden haben – auch für solche Mängel, die erst später bemerkbar werden.
    Die Garantie ist eine zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistungspflicht gemachte freiwillige und frei gestaltbare Dienstleistung eines Händlers oder Herstellers gegenüber dem Kunden (Haltbarkeits- oder Funktionsversprechen). Die Garantiezusage bezieht sich zumeist auf die Funktionsfähigkeit bestimmter Teile (oder des gesamten Geräts) über einen bestimmten Zeitraum. Bei einer Garantie spielt der Zustand der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden keine Rolle, da ja die Funktionsfähigkeit für den Zeitraum garantiert wird.
    Achten Sie also darauf, ob der Anbieter klar beschreibt, welche Garantie geleistet wird. Oder wird dort etwa Gewährleistung und Garantie selbst verwechselt? (wir wollen keine Absicht unterstellen)
 
Viel Erfolg bei Ihrer Auswahl! Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.